OFFENE RENNBAHN OERLIKON 06 Mai 2014

Das erste Rennen nach und dennoch mit Franco Marvulli

Es ist Dienstag Abend, halb sieben. Der Wind weht durch die offene Rennbahn in Oerlikon. Eben sind die Lautsprecher verstummt und anstelle zeitgenössischer Musik ist nur noch das leise Surren der Rennräder zu hören, welche periodisch an mir vorbeiziehen. Ein Blick in den Himmel lässt hoffen und bangen zugleich. Kommt noch Regen oder doch nicht?

Während sich die Fahrer auf das erste Bahnrennen der Saison, hier in Oerlikon vorbereiten ergreift der Stadion Speaker das Wort. Und für alle die sich bereits gewundert haben, dass im Fahrerfeld keine Nummer eins zu finden ist, klärt er auf, dass es dieses Jahr keine Nummer eins geben wird, der Grund dafür sitzt direkt neben dem Stadionsprecher, es ist der Alt-Weltmeister und Lokalmatador Franco Marvulli. Er hat seine aktive Karriere beendet und ist heute als Kommentator auf der Rennbahn mit dabei. Die IG Offene Rennbahn Oerlikon erwägt sogar den Schritt, die Nummer eins erst wieder zu vergeben, sollte erneut ein Schweizer Bahnweltmeister werden. Welch eine Ehre für Franco Marvulli und wohl eine zusätzliche Motivation für alle Schweizer Bahnfahrer.

Oerlikon06052014_78

Inzwischen finden sich die ersten  Fahrer der Kategorie Elite zum Start des ersten Rennens an der Start und Ziellinie ein. Der letzte Aufruf ertönt durch die Rennbahn und langsam nehmen auch die Zuschauer aus der Gartenbeiz auf der Tribüne platz.Als alle Fahrer anwesend sind, ziehen sie die Helme aus.  Der Stadionsprecher erinnert uns an Felix Baur, welcher vergangenes Jahr bei einem tragischen Unfall, im Training, ums Leben kam. Für einen Moment wird es still, in Gedanken versunken stehen die Rennfahrer und auch die Zuschauer da und wieder einmal wird einem bewusst, wie vergänglich alles ist.

Oerlikon06052014_77

Langsam kehre ich mit meinen Gedanken wieder in die Gegenwart zurück und nun bereiten sich auch die Fahrer vor. Helme werden angeschnallt, die Startposition wird eingenommen, der Starter ruft laut „Los“ und schon setzt sich das Feld in Bewegung. Franco Marvulli erklärt indes worauf die Fahrer bei einem Ausscheidungsrennen zu achten haben. Nicht unten einklemmen lassen, nicht zu lange führen und während er erklärt ertönt ein lauter Knall durchs Stadion. Die Fahrer haben eben Start/Ziel passiert und nun ist das erste Bahnrennen nach und trotzdem mit Franco Marvulli offiziel gestartet.

Im Rennen selber passiert nicht allzu viel, was vielleicht am starken Gegenwind liegt. In hohem Tempo drehen die Radcracks ihre Runden, jedes mal wenn Sie Start/Ziel passieren scheidet der Letzte aus. Lange Zeit sieht es gut aus für Remo Bärlocher, er bestimmt das Tempo und scheint in Form. Über die Lautsprecher erklärt Franco, dass eben dieser Bärlocher wohl Chancen auf den Sieg hat. Kaum gesagt, rutscht er schon zurück, wird tatsächlich unten eingeklemmt und kann sich nicht mehr befreien. Aus und vorbei. Im Eishockey, was an diesem Abend gerade gegenüber im Hallenstadion auch gespielt wird, nennt sich dies Sudden Death. Eine brutale Art des Ausscheidens. Und so kommt es drei Runden vor Schluss zu einem Showdown. Jan Keller sieht sich drei Fahrern des RV Wetzikon gegenüber. Es sind dies Patrick Müller, Chiron Keller und Nico Selenati. Franco Marvulli ergreift wieder das Wort und wirft die Frage auf, ob die drei Wetziker wohl zusammenspannen werden. Erstaunlicher weise ignorieren diese jedoch seinen Wink mit dem Zaunpfahl und so kommt es, dass in der letzten Runde nur noch Patrick Müller und Jan Keller im Rennen sind. Eine halbe Runde vor Schluss setzt dann Jan Keller im Wind zum Sprint an. Er erhöht das Tempo nochmals drastisch. Patrick Müller reagiert wohl etwas zu späht oder seine Beine sind schon etwas müde, denn er schafft es nicht am Hinterrad des Führenden zu bleiben und so setzte sich im Finish Jan Keller ungefährdet durch und gewinnt verdient das erste Rennen der Saison.

Dies war natürlich erst der Auftakt und es folgen noch viele weitere Rennen wie Scratch, Australienne, Punktefahren und natürlich die Steher. Auch der Regen kommt noch an diesem Abend, zum Glück bleibt die Bahn aber befahrbar. Nur uns Zuschauern wird es vielleicht etwas Kalt. Dafür werden wir dann auch die schönen, sonnigen und gemütlichen Abende auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon geniessen können. Ich freue mich darauf, Sie hoffentlich auch.

 

Offene Rennbahn Oerlikon Ausscheidungsfahren Elite 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
12KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser
275MüllerPatrickTeam Gadola-Wetzikon
35KellerChironTeam Gadola-Wetzikon

Offene Rennbahn Oerlikon Australienne Elite 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
113BoltFlorianTrack Team BE FOCUS
235SuterFlorianTrack Team BE FOCUS
323JansenPhilipTrack Team BE FOCUS
Distanz: 3 Km Zeit: 3 Min. 45.500 Sek. Schnitt: 47.894 km/h

Offene Rennbahn Oerlikon Scratch Elite 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
12KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser
222FroidevauxMaximeTeam Chris Net
323JansenPhilipTrack Team BE FOCUS
Distanz: 6 Km Zeit: 7 Min. 25.000 Sek. Schnitt: 48.539 km/h

Offene Rennbahn Oerlikon Punktefahren Elite 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppePunkte
12KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser33
25KellerChironTeam Gadola-Wetzikon18
328BärlocherRemoTeam Gadola-Wetzikon17
Distanz: 20 Km Zeit: 26 Min. 15.000 Sek. Schnitt: 45.714 km/h

 

Offene Rennbahn Oerlikon Steher Gesamtklassement 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppeSchrittmacherRang- Punkte
14BirrerMarioTanyx Consulting-Velo SchradeHelmut Baur3
26AtzeniGiuseppeMösler & Meier, Elektroanl.Mathias Luginbühl3
38JörgPeterChampion SystemThomas Baur6
42HauptThomasTotal BarHansueli Strauss9
51MattmannAlexanderTempo-Sport-exersciencesRoberto Puttini10
65CuencaCarlosVC HorgenRené Hilpertshauser11
Lauf 1Distanz: 20.0 Km Schnitt: 67.227 Km/h
Lauf 2Distanz: 21.7 KmSchnitt: 66.260 Km/h

 

Offene Rennbahn Oerlikon Scratch U17 / Damen 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
1124Müller*RetoTeam Gadola-Wetzikon
2122Temperli*NiklasTeam Gadola-Wetzikon
3123Meier*TobiasTrack Team BE FOCUS
Distanz: 4 Km Zeit: 5 Min. 5.420 Sek. Schnitt: 40.594 km/h

Offene Rennbahn Oerlikon U17 / U19 / Damen Punktefahren 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppePunkte
175MüllerPatrickTeam Gadola-Wetzikon13
2124Müller*RetoTeam Gadola-Wetzikon11
376SelenatiNicoTeam Gadola-Wetzikon8
Distanz: 8 Km Zeit: 11 Min. 1.000 Sek. Schnitt: 43.570 km/h

Offene Rennbahn Oerlikon U17 / U19 / Damen Ausscheidungsfahren 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
175MüllerPatrickTeam Gadola-Wetzikon
276SelenatiNicoTeam Gadola-Wetzikon
377RüeggLukasTeam Gadola-Wetzikon

 

Elektro Zürichsee-Cup U17 - Damen Zwischenklassement 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppePunkteRennenGesamt
1124Müller*RetoTeam Gadola-Wetzikon819
2122Temperli*NiklasTeam Gadola-Wetzikon617
3123Meier*JohannesTrack Team BE FOCUS516
4126Bissegger*StefanVC Bürglen415
5103GyslingMirjam*Haibike by Wolf Racing314
6128Selenati*DarioTeam Gadola-Wetzikon213
7108SägesserJennifer*BH Cycling Team112
8107HanselmannJanine*Haibike by Wolf Racing011
9116WerkleManuela*RSC Regensdorf011

Club Maillot d'Or-Cup - Nachwuchspreis U17 - U19 - Damen Zwischenklassement 06.05.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppePunkteRennenGesamt
1124Müller*RetoTeam Gadola-Wetzikon9110
275MüllerPatrickTeam Gadola-Wetzikon819
376SelenatiNicoTeam Gadola-Wetzikon516
477RüeggLukasTeam Gadola-Wetzikon415
591WengerEliaTeam Gadola-Wetzikon314
6126Bissegger*StefanVC Bürglen314
7123Meier*TobiasTrack Team BE FOCUS1.512.5
8122Temperli*NiklasTeam Gadola-Wetzikon0.511.5
9128Selenati*DarioTeam Gadola-Wetzikon0.511.5
10103GyslingMirjam*Haibike by Wolf Racing011
11107HanselmannJanine*Haibike by Wolf Racing011
12108SägesserJenifer*BH Cycling Team011
13116WerkleManuela*RSC Regensdorf011

Text: Fabien Daetwyler

Von | 2014-05-21T18:51:26+00:00 Mai 7th, 2014|Bahnradsport|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar