Nach der Regenpause von letzter Woche, fanden an diesem Dienstag 15. Juli 2014 bei strahlendem Sonnenschein die ersten Dernyrennen auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon statt. Vor 1085 Zuschauern zeigten die Bahnfahrer hochstehenden und spannenden Bahnradsport.

Rennen 1: Elite Ausscheidungsfahren

Die Dienstagabend Rennen wurden mit einem Ausscheidungsfahrender Bahnelite eröffnet. Gleich zu beginn nahmen Claudio Imhof, Jan Keller und Patrick Müller das Zepter im Feld in die Hand. Claudio Imhof übernahm die Spitze, mit dem immer gleichen Tempo bis zur Schlussrunde vorne weg. Diese drei Fahrer machten den Sieg unter sich aus. Jan Keller schied als dritter aus. Claudio Imhoff nutzte seine ganze Erfahrung aus und überliess für die letzte Runde die Führung Patrick Müller. Müller versuchte Imhof zu überraschen mit einem knackigen Auftritt übernahm er die Spitze. Claudio Imhof hatte aber die bessere Position und liess sich nicht überraschen, er konnte sich an das Hinterrad von Müller ansaugen. Mit einem tollen Schlusssprint sicherte sich Claudio Imhof den ersten Sieg des Abends.

Offene Rennbahn Oerlikon Elite Ausscheidungsfahren 15.07.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
19ImhofClaudioVC Mendrisio-PL Valli-Assos
275MüllerPatrickTeam Gadola-Wetzikon
32KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser

Rennen 5: Elite Scratch 18 Runden

Beim fünftem Rennen des Abends, einem Scratch  Rennen der Elitefahrer, blieb das Feld bis zwei Runden vor Schluss zusammen. Silvio Büsser versucht es als erster mit einem beherzten Angriff.Er zog das Feld auseinander und konnte einen guten Vorsprung rausfahren. Als nächster machte sich Pascal Buntschu auf die Verfolgung von Büsser, konnte ihn nach einem Zwischensprint auch einholen. Nach kurzem gegenseitigem Ansehen im Feld, war man sich dann doch noch einig. Jan Keller, Claudio Imhof und Jan André Freuler nahm die Verfolgung von Büsser und Buntschu auf. Die Verfolger starteten die aufholjagt im richtigen Moment, nach der letzte Kurve hatten Sie die beiden Ausreisser gestellt und Jan Keller, Claudio Imhof und Jan André Freuler zogen den Sprint weiter bis zum Zielstrich. Jan Keller hatte die beste Position und war auch der schnellste in diesem Sprint so konnte er einen guten Scratch Sieg feiern und einen Blumenstrauss abholen.

Offene Rennbahn Oerlikon Elite Scratch 15.07.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe
12KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser
29ImhofClaudioVC Mendrisio-PL Valli-Assos
334FreulerJan. AndréTeam Hörmann
Distanz: 6 Km Zeit: 7 Min. 37.200 Sek. Schnitt: 47.244 km/h

Rennen 8: Elite Punktefahren 48 Runden

Das Punktefahren der Elite über 48 Runden wurde ein sehr spannendes Rennen. Es war ein Zweikampf zwischen Jan André Freuler und Claudio Imhof, wobei Claudio das ganze Rennen in Führung lag. Jan André Freuler liess sich aber nicht abschütteln, er fuhr ein ganz clevers Rennen, er holte immer wieder Punkt ab und so konnte Claudio seinen Punktevorsprung nicht ausbauen. Nach den super Rennen zuvor, fehlten Claudio Imhof auf den letzten zwei Runden, ein wenig der Saft. Mit dem letzten Sprint konnte Jan André Freuler, Claudio Imhof um zwei Punkte distanzieren da die letzte Wartung doppelt zählte. So konnte Jan André Freuler einen cleveren Sieg feiern und das Preisgeld für dieses Rennen abholen.

Offene Rennbahn Oerlikon Elite Punktefahren 15.07.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppePunkte
134FreulerJan. AndréTeam Hörmann25
29ImhofClaudioVC Mendrisio-PL Valli-Assos23
32KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser14
Distanz: 16 Km Zeit: 21 Min. 28.000 Sek. Schnitt: 44.720 km/h

Rennen 3: Derny 7 Fahrer Wullschleger Derny-Cup 45 Runden

Um 19:20 Uhr durften zum erstenmal in dieser Saison die Dernys auf die Betonbahn in Oerlikon. Wieder war es Claudio Imhof der das Rennen prägte. Mit einem schnellen Start setzte er sich an die Spitze. Jan  André Freuler und Giuseppe  Atzeni konnten ihm am Anfang noch folgen, musste dann aber einsehen, dass an diesem Abend Claudio Imhof einfach zu schnell unterwegs war. Einzig Jan Keller konnte den Abstand halbwegs konstant halten. Imhof gab weiter Vollgas, so dass sein Vorsprung immer grösser wurde und er einer nach dem andern überrundete, einzig Jan Keller war noch in derselben Runde wie Claudio Imhof.
Der Schnellzug Imhof kannte an diesem Abend keine erbarmen, zwei Runden vor Schluss musste auch Jan Keller daran glauben.
Claudio Imhof konnte seinen zweiten Sieg an diesem Abend feiern mit einer tollen Vorstellung und einem Schnitt von 62,069 km/h legte er ein horrendes Tempo auf die Zürcher Bahn.

Rennen 7: Derny Wullschleger Derny-Cup 45 Runden

Nach der Pause stand der zweite Derny Lauf des Abends auf dem Programm. Gestartet wurde nach der umgekehrten Reihenfolge des ersten Laufes, also startete Claudio Imhof ganz am Schluss des Feldes. Auch in diesem Rennen war Imhof eine Klasse für sich. Ab Runde 38 übernahm er die Spitze und zog gleich an allen vorbei. Imhof verteidigte in der Folge seine Spitzenposition souverän. Wieder war es Jan Keller der versuchte Imhof herauszufordern. Leider ging in der 20. Runde das Derny von Jan Keller kaputt. Die Jury bestimmte, dass er an Claudio Imhof anhängen sollte. Dieser war aber mit so einem horrendem Tempo unterwegs, dass Jan Keller trotz riesigem Kraftakt nicht an Imhof andocken konnte. So konnte Claudio Imhof auch den zweiten Derny Lauf für sich entscheiden. Claudio Imhof war an diesem Abend der stärkste Fahrer auf der offenen Rennbahn in Oerlikon und konnte seinen nächsten Blumenstrauss abholen.

 

Offene Rennbahn Oerlikon Elite Derny Gesamtklassement 15.07.2014

RangNr.NameVornameClub / Sportgruppe1. Lauf Rang- Punkte2. Lauf Rang- PunkteTotal PunkteEinlauf
19ImhofClaudioVC Mendrisio-PL Valli-Assos112
2141AtzeniGiuseppeMösler & Meier, Elektroanlagen4261
328BärlocherRemoTeam Gadola-Wetzikon3362
442EicherTinoVC Mendrisio-PL Valli-Assos5491
52KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser2792
634FreulerJan. AndréTeam Hörmann6511
713BoltFlorianTrack Team BE FOCUS7613
Lauf 1: Distanz: 15 Km Schnitt: 62.069 Km/h
Lauf 2: Distanz: 15 Km Schnitt: 60.742 Km/h

Rennen 9: Steher 100 Runden

Beim letzten Rennen des Abends wurde es laut auf der Betonbahn die Steher Motorräder kamen auf die Bahn. Das Rennen wurde von 120 Runden auf 100 Runden gekürzt. Was einigen Fahrern entgegenkam. Bei diesem Rennen übernahm Peter Jörg die Spitzenposition. Schnell hatte er einen respektablen Vorsprung rausgefahren. Alexander Mattmann hielt lange die zweite Position. Im Feld wurden viele Positionskämpfe ausgefahren. Mario Birrer und  Giuseppe Atzeni liessen nicht locker und griffen immer wieder an, aber Peter Jörg war an diesem Abend zu stark. Er konnte alle Angriffe auf die Führungsposition souverän abwehren. Immer wenn  wieder ein Angriff abgewehrt wurde, konnte er noch eine Schippe drauf legen. Peter Jörg verteidigte seine Führung über das ganze Rennen alle Angriffe von Mario und Giuseppe blieben erfolglos. Nur kurz konnte Mario oder Giuseppe  die Führung übernehmen, dann kam Peter Jörg und holte sich die Führung zurück.  Peter Jörg gelang es immer wieder Löcher aufzureissen, welche seine Verfolger immer wieder zufahren mussten.
20 Runden vor Schluss zeigten sich bei den anderen Steher, dass es doch ein sehr langes und hartes Rennen war. Thomas Haupt musste leider sein Motorrad ziehen lassen,was Michael Alborn einen weiteren Schub gab um die 100 Runden durchzustehen. Mario Birrer versuchte in den letzten Runden alles um Peter Jörg noch abzufangen, aber dieser war an diesem Abend einfach zu stark. Mit einem Schnitt von 70.789 Km/h konnte Peter Jörg seinen ersten Sieg nach fast drei Jahren auf der offenen Rennbahn in Oerlikon feiern.Für ihn war es ein tolles Erlebnis, vor so einem begeistertem Publikum beklatscht zu werden. Er feierte einen verdienten Sieg beim letzten Rennen des Abends.

Offene Rennbahn Oerlikon Steher Gesamtklassement 15.07.2014

RangNr.NameVornameClub / SportgruppeSchrittmacher
12JörgPeterAtzeni RaceThomas Baur
21BirrerMarioPrioraHelmut Baur
35AtzeniGiuseppeMösler & Meier, ElektroanlagenMathias Luginbühl
43AlbornMichaelCCN MetalacDino Rey
56MattmannAlexanderTempo-Sport-bikespeed.chRoberto Puttinin
64HauptThomasTotal Bar - WeilenmannHansueli Strauss
78CuencaCarlosTempo-Sport.bikespeed.chRené Hilpertshauser
Lauf 1: Distanz: 33.333 Km Schnitt: 70.789 Km/h