Die Dienstagabendrennen, am 16. Juni 2015 begannen mit einer kleinen Verspätung, leider ist das Wetter in diesem Jahr kein Rennbahnfreund. Es regnete auf der Rennbahn, die Zuschauer und die Fahrer mussten warten bis das Betonoval in Oerlikon wieder trocken war.

Elite Scratch
Um 19.15 Uhr war die Strecke soweit abgetrocknet, dass das erste Rennen gestartet werden konnten. Die Elitefahrer begannen den Rennabend mit einem Scratch Rennen. Zu Beginn des Rennes versuchten mehrere Fahrer ihr Glück mit Ausreissversuchen. Auch Claudio Imhof versuchte aus dem Feld auszureissen, wurde aber von Jan Keller und dem Rest des Feldes wieder gestellt. Nach 18 Runden kam es am Ende des Rennens zum Endsprint zwischen Jan Freuler und Claudio Imhof, die sich ein wenig vom Feld absetzen konnten. Dieses erste Rennen konnte Jan Freuler für sich entscheiden.

Offene Rennbahn Oerlikon Elite Scratch 16.06.2015

RangNameVornameClub / Sportgruppe
1FreulerJan AndréTeam Hörmann
2ImhofClaudioSurg Tech - Lerch & Partner
3KellerJanGandola & Battaini AG, Gipser
Distanz: 6 Km Zeit: 7 Min. 21.000 Sek. Schnitt: 48.979

 

U17 / Damen Ausscheidungsfahren
Im zweiten Rennen des Abends kommen die U17 Fahrer und die Damen zu einem Ausscheidungsfahren auf die Bahn. Dieses Rennen zählte zu der Elektro Zürichsee Cup Wertung. Der alte Leader Andreas Müller musste als fünft letzter von der Bahn. Dario Selenati konnte mit seinem zweiten Platz in diesem Rennen die gesamte Wertung im Elektro Zürichsee Cup übernehmen. Der stark fahrende Felix Stehli zeigte eine super Fahrt und belegte damit den dritten Rang. Als Felix Stehli ausgeschieden war, zog der Italienische Gastfahrer Lorenzo Davini das Tempo sofort an und konnte Dario Selenati überraschen. Lorenzo Davini konnte mit einem grossen Vorsprung sein erstes Rennen auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon gewinnen.

Offene Rennbahn Oerlikon U17 / Damen Ausscheidungsfahren 16.06.2015

RangNameVornameClub / Sportgruppe
1Davini*LorenzoITA
2Selenati*DarioTeam Gadola-Wetzikon
3Stehli*FelixTeam Gadola-Wetzikon

 

U19 / U17 / Damen Scratch
Als nächstes Rennen stand das Scratchrennen der Nachwuchsfahrer und den Damen auf dem Programm. Drei Runden vor Ende des Rennens versuchte Caroline Baur dem Feld zu entwischen. Leider gelang es ihr nicht die anderen Radrennfahrer zu überraschen und wurde so wieder vom Feld verschluckt. Nach dem Fluchtversuch war es wieder der Italiener Lorenzo Davini, der sich im Feld sehr gut positionierte, der den Sprint mit einem kleinen Vorsprung vor Andreas Müller und Tobias Meier gewinnen konnte. Der gross gewachsene Lorenzo Davini konnte so seinen zweiten Sieg an diesem Abend auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon feiern.

Offene Rennbahn Oerlikon U19 / U17 / Damen Scratch 16.06.2015

RangNameVornameClub / Sportgruppe
1Davini*LorenzoITA
2Müller*AndreasTeam Gadola-Wetzikon
3MeierTobiasTrack Team BE FOCUS
Distanz: 4 Km Zeit: 5 Min. 28.000 Sek. Schnitt: 43.902 Km/h

 

U19 / U17 / Damen Punktefahren
Nach der Pause ging es weiter mit dem Punktefahren der Nachwuchsfahrer. Der Deutsche Tobias Meier konnte während des ganzen Rennen fleissig Punkte sammeln, aber der Italiener Lorenzo Davini blieb ihm über das ganze Rennen auf den Fersen. Der letzte Sprint musste über den Sieg entscheiden. Der Punktevorsprung von Tobias Meier war aber zu gross, somit reichte ihm der zweite Platz im Schlusssprint, um den Sieg ins Trockene zu fahren und Lorenzo Davini auf den zweiten Platz zu verweisen. Den dritten Platz belegte Patrick Bachofner.

Offene Rennbahn Oerlikon U19 / U17 / Damen Punktefahren 16.06.2015

RangNameVornameClub / SportgruppePunkte
1MeierTobiasTrack Team BE FOCUS14
2Davini*LorenzoITA12
3BachofnerPatrickTeam Gadola-Wetzikon10
Distanz: 8 KM Zeit: 11 Min. 21.000 Sek. Schnitt: 42.291 Km/h

 

 Elite Derny 

Lauf1
Im ersten Derny Lauf des Abends legte Peter Studer gleich zu Beginn des Rennens einen Abstand zwischen sich und dem Feld ein. Er musste aber gegen Ende des Rennens für seinen schnellen Start eine wenig Lehrgeld bezahlen und wurde vom Feld durchgereicht. 37 Runden vor Ende des Rennens griff Claudio Imhof vom hinteren Teil des Feldes an. Sein antritt war so stark, dass kein Fahrer ihm folgen konnte. Sein Vorsprung pendelte sich bis zu einer halben Bahnlänge ein. Jan Keller und Jan Freuler versuchten Claudio Imhof wieder einzuholen. Dieser fuhr aber so stark, dass keine der anderen Fahrer ihm gefährlich werden konnte. Zehn Runden vor Ende des Rennens fuhr Claudio Imhof dem sicheren Sieg entgegen. Er hatte immer noch eine halbe Bahnrunde Vorsprung,  aber auch Jan Freuler auf den zweiten Platz hatte einen grossen Vorsprung auf den drittplatzierten Pascal Dieterich. Die ersten beiden Plätze waren vergeben an Claudio Imhof und Jan Freuler. Um den dritten Platz kam es noch zu einem harten Kampf zwischen Jan Keller und Pascal Dieterich. Das bessere Ende hatte aber Pascal Dieterich. Er konnte sich den dritten Platz sichern.

Lauf 2
Auch der zweite Derny Lauf wurde von Claudio Imhof dominiert. 35 Runden vor Ende des Rennens startete er seinen Angriffen von ganz hinten im Feld. In nur eine Runde hatte er schon 20 m Vorsprung vor dem Feld. Jan Keller versuchte Claudio Imhof noch zu folgen. Imhof war an diesem Abend wieder eine Klasse für sich und hängte Keller schnell ab. Zwei Runden später hielt es auch Jan Freuler nicht mehr im Feld aus und zog davon. In diesem Lauf fuhr Claudio Imhof noch schneller und konnte so dem gesamten Feld eine Runde abnehmen. Der erste Lauf mit einem Schnitt von 60,470 Km/h war schon schnell, mit einem Schnitt von 61,644Km/h zeigte Claudio Imhof, dass es im zweiten Lauf noch schneller ging. Claudio Imhof feierte auch im zweiten Derny Lauf einen ungefährdeten Sieg. Für Jan Freuler blieb auch in diesem Lauf nur der zweite Platz. Auf den dritten Platz fuhr Jan Keller, er konnte in diesem Lauf Pascal Dieterich hinter sich lassen.