Der dritte Rennabend auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon stand ganz im Zeichen der Vorbereitung für die Schweizermeisterschaft vom nächstem Dienstag. Es wurden erstmals Keirin Rennen ausgetragen. Den 615 Zuschauer standen Spannende Rennen bevor.

Keirin Elite

Der Rennabend begann mit den Vorläufen im Keirin. Je 3 Fahrer aus den Vorläufen kamen in den Final. Die sechs Fahrer machten sich an der Startlinie zum Final bereit, es zeichnete sich ein Dreikampf zwischen Schweizermeister Jan Freuler und den beiden Track Team Labicicletta Fahrer Marc Frossard und Spyridon Devaris ab. Leider wurde Devaris schon kurz nach dem Start disqualifiziert, er konnte sich nicht an der richtigen Position einreihen, das ist nach neuem Reglement in der ersten Runde zwingend nötig. Um einen Sturz zu verhindern musste er vor seinen Mitkonkurrenten hinunterstechen. Das wurde von der Jury mit der sofortigen Disqualifikation bestraft.
Das Keirin Finale wurde neu mit 5 Fahrer neu gestartet und dieses mal verlief der Start gut. Nachdem das Derny die Bahn verlassen hatte übernahm Schweizermeister Jan Freuler die Initiative und kontrollierte das Feld von der Spitze aus. Marc Frossard und Jan Freuler nahmen die letzte Runde auf gleicher Höhe in Angriff, sie lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Zielstrich. Das bessere Ende hatte Marc Frossard, der mit einem höheren Tempo aus der Schlusskurve hinauskam und Freuler auf der Zielgeraden um eine Fahrradlänge distanzieren konnte. Christian Andres sicherte sich im Schlusssprint den dritten Rang.
1. Marc Frossard
2. Jan Freuler
3. Christian Andres


Best off 7 Damen

Leider waren an diesem Rennabend wenig u17 Fahrer und Damen auf der Rennbahn. Somit kam es zum Zweikampf zwischen Laura Süssemilch vom Team Stuttgart und Maris-Lis Sautebin von Track Team Labicicletta, beide bestritten ihre ersten Rennen auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon. Maris-Lis Sautebin wollte das erste Rennen auslassen, weil sie erst gerade auf der Rennbahn angekommen war. Sie entschied sich aber den Zweikampf zu bestreiten und zeigte eine ansprechende Leistung. Laura Süssemilch war aber zu stark und konnte Maris-Lis bei allen Wertungen hinter sich lassen. Laura durfte als erste Dame in diesem Jahr einen Blumenstrauss von Jürg Wüst entgegennehmen.
1. Laura Süssemilch
2. Maris-Lis Sautebin


Australienne Elite

Beim Australienne Rennen waren 6 Fahrer am Start, unter ihnen auch der Bikefreaks Fahrer Michi Alborn. Er startete beim Kurvenausgang mit seinem Starter David Jansen. Michi Alborn konnte sich lange auf der Bahn halten, gegen den späteren Sieger Hannes Baumgarten war sein Rennen aber zu Ende und Michi belegte den vierten Platz. Die letzten der 9 Runden wurden zum Zweikampf zwischen Hannes Baumgarten und Peter Studer. Hannes konnte sein hohes Tempo bis zum Ende durchziehen und nach seinem Sturz vor zwei Wochen wieder einen tollen Sieg feiern.
1. Hannes Baumgarten
2. Peter Studer
3. Niklas Temperli


Scratch U19 U17 Damen
Das Scratch Rennen von den U19, U17 und den Damen war über 12 Runden angesetzt. Vom Start weg wurde ein ambitioniertes Rennen gefahren. Sechs Runden vor Schluss konnten sich 3 Fahrer vom Feld absetzen, diese konnten aber ihren Vorsprung nicht genügend ausbauen, weil im Feld gute nachfuhr Arbeit geleistet wurde. Als die drei Fahrer eingeholt wurden setzte Andreas Müller zum Konterangriff an, aber auch ihn lies das Feld nicht davonkommen und auch er wurde wieder gestellt. Nach der Einholung von Müller versuchte Cyril Steinacher sein Glück in der Flucht, aber auch ihm sollte es nicht gelingen sich vom Feld abzusetzen. In der letzten Runde übernahm Spyridon Devaris die Führung und an seinem Hinterrad waren Hugo Guezennec und Cyrill Steinacher. Die beiden fuhren ein aktives Rennen hatten aber gegen Spyridon Devaris keine Chance mehr im Sprint zu bestehen. Cyrill Steinacher konnte sich vor Hugo Guezennec den zweiten Platz im Endspurt sichern, derweilen Devaris einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr.
1. Spyridon Devaris
2. Hugo Guezennec
3. Cyrill Steinacher


Elite Ausscheidungsfahren
Die Elitefahrer stiegen für ein Ausscheidungsfahren auf das Bahnrad. Wie meistens wurde auch bei diesem Rennen nicht lange taktiert und es ging zügig in die ersten Runden.
Es war ein spannendes Rennen mit packenden Zwischensprints. Michi Alborn, der Bikefreaks Fahrer, fand sich auf einmal bei den letzten 5 auf der Bahn, zu seiner eigenen Überraschung wieder. Ab da übernahm er die vorderen Positionen im Feld. Bei den nächsten Zielüberquerungen konnte er zuerst Niklas Temperli und dann auch noch Christan Andreas hinter sich lassen. Es waren bei der letzten Runde nur noch der Bikefreaks Fahrer Michi Alborn und der Maloya Pushbiker Jan Freuler auf der Piste anzutreffen. Mit der Unterstützung der Zuschauer setzte sich Michi an das Hinterrad von Jan. Der versuchte aber seinerseits Michi so lange wie möglich oben auf der Bahn zu halten, so begann der Schlusssprint erst in der letzten Kurve vor der Ziellinie, was für den schnelleren Sprinter Jan Freuler besser war. Freuler zog den Sprint von vorne an, aber Michi konnte ihm sehr gut folgen. Erst auf den letzten Meter konnte sich Jan ein wenig absetzen und mit einer halben Rad länge das Rennen für sich entscheiden. Michi Alborn holte sich in einem super Rennen den zweiten Platz, was genug Grund war nach den Rennen zu feiern und die zahlreichen Gratulationen abzuholen.
PS des Schreibers:
Geile sich de Michi, das verdammte Bikefreaks Logo macht eim ebe scho schnell !!! ;-)
1. Jan Freuler
2. Michi Alborn
3. Christian Andres


Punktefahren U19 U17 Damen
Das nächste Rennen war ein Punktefahren über 24 Runden, bei dem es alle 6 Runden Punkte zu gewinnen gab. Bei der ersten Punktevergabe war das Feld noch geschlossen zusammen. Ab den nächsten Runden änderte sich das aber schnell. In der Folge wurden die Punkte unter Spyridon Devaris, Hugo Guezennec und Cyrill Steinacher aufgeteilt. Am Ende des Rennens wurde Hugo Guezennec mit 11 Punkten starker Drittplatzierter. Cyrill Steinacher erfuhr sich im Laufe des Rennes 12 Punkte und belegte den zweiten Platz. Der überlegene Sieger mit 21 Punkten und drei von vier gewonnen Wertungen war Spyridon Devaris.
1. Spyridon Devaris
2. Cyrill Steinacher
3. Hugo Guezennec