RocketAir 2014

Am Freitag wurde der RocketAir 2014 zum ersten mal befahren. Die Thunder Flaying Matel Crew zeigte auch in diesem Jahr ihr Baukünste so wurde wieder ein neuer noch besser Park aufgestellt mit ein paar Neuerungen war es ein echtes Spektakel in der Thuner Eishalle. Mit dem Teambattle gab es am Freitag eine super Show und dem Team Canada als grosser Sieger. Für das Team UK blieb in diesem Jahr nur der 2 Platz nachdem sie im Vorjahr noch den Sieg feiern konnten.

Am Samstag folgten der super Final die Halle wahr Rappel voll und der Lärmpegel dem entsprechen Laut. Die 9000 Zuschauer brachten die Hallen in den 2 Tagen mächtig zum beben. Als Sieger geht dieses Jahr Tomas Genon aus Belgien hervor. Auf dem Startdrop zauberte er einen 360 barspin, gefolgt von einem riesigen 360 tabletop auf dem Big Air und einem opposite 360 auf dem Step-up. Danach zeigte er einen unglaublich hohen Frontflip no-hand, einen 270 talewhip auf dem Cornersprung und einen Superman Indian auf der Quarter. Damit gewann er die Judges für sich und holt sich nebst wertvollen Punkten für die Freeride Mountain Bike Worldtour (FMB) auch ein saftiges Preisgeld. Vorjahressieger Sam Pilgrim aus Grossbritannien belegte dieses Jahr den zweiten Platz und begeisterte die tobende Zuschauermenge unter anderem mit seinem perfekt gestylten Superflip. Zwei Punkte fehlten ihm. Dennoch geht er mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause: „Es ist jedes Jahr wieder eine Freude nach Thun zu kommen. Die Stimmung ist grandios und treibt einem zu Höchstleistungen an.“

Rangliste

RankNameYearNationRun 1Run 2Best
1Thomas Genon1993BEL9462.794
2Sam Pilgrim1990GBR639292
3Tomas Zejda1990CZE72.391.391.3
4Bobby Lamirande1996CAN899090
5Oszkar Nagy1994HUN83.740.383.7
6Tom Van Steenbergen1996CAN765176
7Louis Reboul1990FRA65.371.371.3
8Brayden Barrett-Hay1984CAN67.71467.7
9Daryl Brown1990GBR6452.364
10Loic Esteve1989FRA61.330.361.3
11Diego Caverzasi1994ITA5829.758
12Matt Jones1994GBR55.356.756.7
13Eric Walenta1993AUT13.349.349.3
14Nico Scholze1994GER34.324.734.3
15Patrick Leitner1993AUT26.732.732.7

Dafür verwies er Tomas Zejda aus Tschechien auf den dritten Rang. Dieser zeigte aber nicht weniger eindrückliche Sprünge wie beispielsweise einen total sauberen double talewhip.
Auch gab es wieder diverse Side Events. Chris Böhm und seine Flatland Crew boten eine packende Show, beim GoldSprint war die Schnelligkeit der Zuschauer gefragt. Die diesjährige Ausgabe des Swatch Rocket Air war ein voller Erfolg.

 

Von | 2017-04-28T02:47:11+00:00 April 24th, 2014|Dirt Jump|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar